Blick ins Depot – Winter 2020/21 – Aktien-Sammler Reloaded

Der Winter ist vorbei und der Frühling allmählich in vollem Gange. Zeit für den nächsten Artikel aus der Serien Blick ins Depot. Hierbei gebe ich in regelmäßigen Abständen Einblicke in die Entwicklung meines Aktien-Sammler Reloaded-Depots (kurz: ASR-Depot). In diesem Beitrag konzentriere ich mich dabei im Wesentlichen auf den Zeitraum vom 01. Oktober 2020 bis 31. März 2021.

Im weiteren Verlauf des Artikels gehe ich u.a. auf Käufe respektive Verkäufe (falls notwendig und unvermeidbar), auf die Dividendenentwicklung im letzten halben Jahr sowie auf die Zusammensetzung des ASR-Depots zum Stichtag 31. März 2021 ein. Weiterhin habe ich die Performance des Portfolios ermittelt, welche ich zudem mit gängigen Benchmarks vergleichen werde.

Hinweis in eigener Sache:
In erster Linie ist Whirlwind-Investing (m)ein Hobby. Daher spielt für mich die Monetarisierung des Blogs eher eine untergeordnete Rolle. Dennoch ist es mein Ziel, zumindest die laufenden Kosten (für das Hosting etc.) zu erwirtschaften. Diese liegen momentan bei etwa 130 Euro pro Jahr. Ich freue mich daher sehr, wenn du mich dabei unterstützen möchtest. Und das geht beispielsweise wie folgt:

Starte einfach deinen nächsten Einkauf über einen meiner Partnerlinks. Dir entstehen dadurch keinerlei Zusatzkosten. Ich bekomme dafür jedoch eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop.
Alternativ kannst du mir auch gern über Paypal direkt eine kleine Unterstützung zukommen lassen. So oder so danke ich dir dafür sehr.

Sobald die Kosten für das laufende Jahr refinanziert wurden, werde ich sämtliche Werbeanzeigen für den Rest des Jahres deaktivieren. Versprochen. 🙂

Das Aktien-Sammler Reloaded Depot

Das Aktien-Sammler Reloaded-Depot dient der langfristig orientierten Geldanlage, idealerweise bis zur Rente und unter Umständen sogar darüber hinaus. Der Zusatz „Reloaded“ resultiert daraus, dass es sich hierbei quasi um die Neuauflage des „Aktien-Sammler“-Depots handelt, welches ich Anfang Juli 2019 aufgelöst habe. Die Hintergründe dazu habe ich hier dargelegt.

Grundsätzlich setze ich für das Aktien-Sammler Reloaded-Depot auf Qualitätsaktien entsprechend meiner kennzahlenbasierten Bewertungssystematik. Unter Qualitätsaktien verstehe ich Aktien von Unternehmen mit einer soliden Bilanz und einer ausgeglichenen Kapitalstruktur, welche darüber hinaus profitabel wirtschaften und dies vor allem auch in Krisenzeiten bereits erfolgreich unter Beweis gestellt haben, sodass auch in wirtschaftlich schwierigeren Phasen durch das operative Geschäft zuverlässig Erträge erwirtschaftet wurden und damit für die Anteilseigner eine positive Rendite erzielt werden konnte – auch wenn dies der Kursverlauf vielleicht nicht immer einwandfrei widerspiegelt. Zudem sind für mich qualitativ hochwertige Unternehmen dadurch gekennzeichnet, dass diese in der Lage sind, durch stetig steigende Umsätze, Gewinne und Cashflows ihren Unternehmenswert kontinuierlich weiter zu steigern.

Weiterhin soll ein kleiner Teil des Aktien-Sammler Reloaded-Depots aber auch aus Aktien von Unternehmen bestehen, welche bereits heute hohe freie Cashflows erzielen und damit ihre Aktionäre in Form von zuverlässigen Dividendenzahlungen und zusätzlichen Aktienrückkäufen am Unternehmenserfolg teilhaben lassen.

Ausführlich habe ich meinen Investmentansatz im Beitrag Meine Investmentstrategie – Nachhaltig entspannt Vermögen aufbauen erläutert. Fragen, Hinweise oder Anregungen dazu sind mir stets willkommen.

Zum Einstieg zeigt die folgende Abbildung noch einmal die Zusammensetzung des ASR-Depots per 30. September 2020.

Aktien-Sammler Reloaded Depot, Aufteilung buchwertgewichtet, Stand 30.09.2020

Bis dato befanden sich Aktien 11 verschiedener Unternehmen im Portfolio, welche hauptsächlich über Aktiensparpläne bei der Consorsbank (*) gekauft wurden.

Transaktionen im ASR-Depot

Als Erstes – quasi als solide Basis – habe ich auch in den letzten gut sechs Monaten meine im April bzw. im Juni 2020 begonnenen Aktiensparpläne auf Microsoft, Stryker, Illinois Tool Works und Walt Disney sowie auf Church & Dwight, Thermo Fisher Scientific, Texas Instruments und VISA bei der Consorsbank (*) unberührt und ungerührt weiterlaufen lassen. Zudem habe ich im März 2021 endlich auch Sparpläne auf Apple und die T. Rowe Price Group sowie auf 3M gestartet. In Summe machten die Sparplankäufe knapp ein Drittel des in diesem Zeitraum investieren Kapitals aus.

Ferner kamen über kleinere Einmalinvestitionen Aktien vom deutschen Konsumgüter- und Klebstoffhersteller Henkel, vom norwegische Sortier- und Recyclingspezialisten Tomra Systems, dem Forschungs- und Technologiekonzern Danaher und dem amerikanischen Gesundheitsdienstleister UnitedHealth Group ins Depot – sowie erste Anteile am deutschen Healthcare-, Wissenschafts- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA und am Hersteller von Haushaltswaren, Pflege- und Wellnessprodukten Clorox. Für diese Einmalkäufe verwendete ich summa summarum weitere gut 50 % des verfügbaren Investkapitals.

Und schließlich habe ich durch zwei – mehr oder weniger geschickte – Einmalkäufe meinen bereits erwähnten Aktiensparplan auf Church & Dwight bei günstiger Gelegenheit zusätzlich gepusht. Damit hat der Hersteller von Basiskonsumgütern und Alltagsprodukten fast das erste Zwischenziel bzw. den ersten Meilenstein im ASR-Depot erreicht, weswegen der Sparplan auf Church & Dwight nach der Ausführung im April 2021 erst einmal pausiert wird.

Hinweis: Über den größten Teil der genannten Unternehmen habe ich bereits ausführliche Beiträge auf dem Whirlwind-Investing Blog veröffentlicht, welche ihr direkt über einen Klick auf den Namen des Unternehmens (= blau hinterlegter Link) erreichen könnt.

Zusammensetzung des Aktien-Sammler Reloaded Depots

Zum Ende des betrachteten Zeitraums – zum 31. März 2021 – enthält das ASR-Depot nun schließlich 20 Positionen, welche entsprechend der folgenden Abbildung auf Basis der jeweiligen Marktbewertung zum genannten Stichtag gewichtet sind.

Aktien-Sammler Reloaded Depot - Aufteilung nach Buchwert
Aktien-Sammler Reloaded Depot, Aufteilung nach Buchwert, Stand 31.03.2021

Meine größten Positionen sind somit aktuell die beiden Basiskonsumgüterhersteller Church & Dwight und Clorox sowie der Medienkonzern Walt Disney, das Industrieunternehmen Illinois Tool Works und der Gesundheitsdienstleister UnitedHealth Group.

Des Weiteren zeigt die folgende Abbildung nochmals alle Depot-Positionen im Detail, jeweils mit Gegenüberstellung des durchschnittlichen Kaufpreises (je Aktie) und der aktuellen Marktbewertung sowie inkl. der Kurs- und Gesamtrendite. Hierbei errechnet sich die Gesamtrendite als Summe aus Buchgewinn (respektive -verlust) und bisher erhaltener Dividende. Zur Performance aber später noch einmal mehr.

Aktien-Sammler Reloaded Depot im Detail
ASR-Depot im Detail, Stand 31.03.2021

Dividendenentwicklung

Dividenden sind toll. So bekommt man durch diese Form der Ertragsausschüttung in regelmäßigen Abständen einen Teil der Gewinne ausgeschüttet. Das motiviert nicht nur beim Investieren am Ball zu bleiben, sondern erhöht auch das Kapital, welches monatlich zum Investieren zur Verfügung steht.

Dennoch ist zu beachten, dass es auch an der Börse keinen Free-Lunch gibt, da die ausgeschüttete Dividende i.d.R. am Folgetag vom Aktienkurs des ausschüttenden Unternehmens abgezogen wird – die Aktie wird dann ex-Dividende gehandelt. Das macht meiner Meinung nach auch Sinn, da durch die Ausschüttung schließlich Cash vom Unternehmen abfließt und dieses somit weniger wert ist. Weiterhin sollte aus meiner Sicht unbedingt darauf geachtet werden, dass sich das Unternehmen die Dividende auch leisten kann, d.h. dass diese durch den operativen Gewinn gedeckt ist bzw. aus dem freien Cashflow bezahlt werden kann. Außerdem sollte die Dividende nicht zu hoch sein, sodass dem Unternehmen noch Kapital für Investitionen in die Zukunft bleibt.

Persönlich spielt für mich die absolute Höhe der Dividendenzahlungen bisher eine eher untergeordnete Rolle. Vielmehr finde ich es spannend zu sehen, wie sich die Dividendeneinnahmen über die Jahre entwickeln. Die Dividendenentwicklung meines ASR-Portfolios wird in der folgenden Abbildung dargestellt.

Dividendenentwicklung im Aktien-Sammler Reloaded Depot
Dividendenentwicklung im ASR-Depot, Stand 31.03.2021

Nachdem sich die Dividendenerträge im weiteren Verlauf des Jahres 2020 bis auf gut 30 € hochgearbeitet haben, stehen nach den ersten drei Monaten des Jahres 2021 bereits knapp 20 € auf der Haben-Seite. Klar, in absoluten Zahlen sind diese Beträge noch immer nicht der Rede wert, aber der Anfang ist gemacht, denke ich.

Weiterhin finde ich es interessant zu sehen, welcher Anteil des jeweiligen Aktieninvestments sich bereits über die aufsummierten Dividendenauszahlungen von selbst refinanziert hat. Daher folgt an dieser Stelle noch mein „dividend-repayment“-Diagramm. 🙂

Refinanzierung der Investments durch Dividenden im Aktien-Sammler Reloaded Depot
Refinanzierung der Investments durch Dividenden im ASR-Depot, Stand 31.03.2021

Performance des ASR-Depots und Benchmarking

Performance einzelner Aktien

Wie in der Abbildung ASR-Depot im Detail, Stand 31.03.2021 bereits gezeigt, sind meine drei Top-Performer aktuell:

Demgegenüber stehen gegenwärtig die drei Underperformer:

  • Apple mit einer Gesamt-Rendite von -1,00 %,
  • der deutsche Gesundheitskonzern Fresenius mit einer Gesamt-Rendite von -1,01 % sowie der diesmalige Träger der roten Laterne
  • der Forschungs- und Technologiekonzern Danaher mit einer Gesamt-Rendite von -2,11 %.

Da Apple erst seit kurzem im Sparplan läuft und die Position ohnehin noch viel zu winzig ist im Moment, bin ich hier über günstigere Nachkaufkurse absolut nicht böse. Im Gegenteil, bei größeren Rücksetzern könnte ich mir hier sogar vorstellen, den Sparplan über kleinere Einzelkäufe zusätzlich zu pushen, ähnlich wie ich es bei Church & Dwight gemacht habe. Auch die Position von Danaher ist nach meinem Empfinden noch ausbaufähig, sodass mir auch hier günstigere Kurse durchaus willkommen sind. Und zu guter Letzt beobachte ich auch Fresenius weiter intensiv, wenn auch die Corona-Pandemie hier weiteren Sand ins Getriebe gestreut hat.

Allgemein fällt mir im Hinblick auf Positionen, welche sich aktuell im Minus befinden, folgender Gedanke von Phil Town – entnommen aus Jetzt aber! – Erfolgreich anlegen in 8 Schritten (*) – immer wieder ein:

Selbst nachdem Sie sich in ein Unternehmen eingekauft haben – außer wenn Sie es ganz besitzen -, möchten Sie, dass der Preis des Teils, der Ihnen nicht gehört (den Sie noch nicht gekauft haben), sinkt. Das stimmt: dass er sinkt. Nicht steigt. Wenn er raufgeht, geht es uns gut. Wenn er runtergeht, werden wir reich.

Ich weiß, dass sich das verrückt anhört. Doch bedenken Sie, dass unser Vermögen nicht vom Preis abhängt, jedenfalls kurzfristig nicht. Es hängt vom Wert ab. Wenn die Preise fallen, aber wir wissen, was wir tun, wächst unser Vermögen massiv. Wir haben nicht vor, es heute oder morgen flüssig zu machen. Wir wissen, dass wir auf viele Jahre in die Zukunft investieren. Deshalb wollen wir, dass die Preise aller Unternehmen oder Aktien, die wir hamstern, niedrig bleiben, damit wir noch mehr von dem großartigen Unternehmen zu noch besseren Preisen kaufen können.

Phil Town – Jetzt aber! – Erfolgreich anlegen in 8 Schritten

Performance des Gesamt-Depots

Die Performance für das gesamte Aktien-Sammler Reloaded-Depot ermittle ich mit Portfolio Performance, einem kostenfreien Open-Source Programms zur Berechnung der Performance eines (Gesamt-)Portfolios anhand von True-Time Weighted Rate of Return und internem Zinsfuß.

Anmerkung: Um zu verstehen, was hinter den unterschiedlichen Berechnungsmethoden steckt, empfehle ich den Beitrag von Thomas im Portfolio Performance Forum Wie ist meine Rendite? Was ist der Unterschied zwischen internem Zinsfuß und True Time-Weighted Rate of Return?

Die Performance des ASR-Depots im Betrachtungszeitraum – d.h. vom 01. Oktober 2020 bis 31. März 2021 – beträgt 10,27 % (TWROR) bzw. 27,44 % (interner Zinsfuß). Die Performance seit Beginn – sprich seit Kauf des ersten Anteils für das ASR-Depot bzw. seit Ausführung des ersten Aktiensparplans – wird dagegen in der folgenden Abbildung dargestellt.

Aktien-Sammler Reloaded Depot - Performance und Risikokennzahlen
ASR-Depot – Performance u. Risikokennzahlen, powered by Portfolio Performance

Wie zu sehen ist, beträgt die True-Time Weighted Rate of Return für den Gesamtzeitraum 35,46 % und der interne Zinsfuß 24,05 %.

Obwohl die Performance – sowohl für die betrachteten 6 Monate als auch für den Gesamtzeitraum – äußerst solide ausgefallen ist, musste sich mein ASR-Portfolio den Benchmarks – in Gestalt eines simplen MSCI World ETFs und eines S&P 500 ETFs (beide thesaurierend) – offensichtlich um Längen geschlagen geben, wie folgendes Diagramm für den Gesamtzeitraum zeigt.

Aktien-Sammler Reloaded Depot - Benchmarking
ASR-Depot – Benchmarking, Stand 31.03.2021

Hierzu muss ich jedoch sagen, dass mir bei der Zusammenstellung meines Portfolios die Faktoren Qualität, Beständigkeit und eine langfristig positive Entwicklung des operativen Geschäfts wichtiger sind, als ein möglichst hohes Momentum der Aktie oder hohe Wachstumsraten rein beim Umsatz, ohne Berücksichtigung der Profitabilität.
Ich wähle meine Positionen eher im Sinne eines „Buy & Hold“-Ansatzes aus als mit der Zielstellung, eine möglichst hohe (Kurs-)Rendite innerhalb eines kurzen Zeitraumes zu erzielen und dafür die Positionen regelmäßig auszutauschen.

Weiterhin werde ich bei meiner Zusammenstellung auch zukünftig Wert auf Vielfalt und Diversifikation legen, auch wenn ich dadurch teilweise Unternehmen aus Branchen im Portfolio habe, die im Moment womöglich nicht zu den High-Flyern des Markes zählen. In erster Linie muss das aber jeder Anleger für sich selbst entscheiden und sich mit der eigenen Portfolio-Zusammenstellung entsprechend wohlfühlen.

Zum Schluss noch eine Beobachtung, die ich beim Benchmarking gemacht habe.

Beobachtung beim Benchmarking (Off-Topic)

Parallel zum Aktien-Sammler Reloaded-Depot für den Vorruhestand oder die Rente, bespare ich zudem monatlich einen simplen MSCI World ETF, z.B. für mögliche schulische Extras der Kids (Auslandsjahr auf der weiterführenden Schule, Auslandssemester im Studium), den Führerschein oder sonstige Wünsche. Im Zuge dessen ist mir beim Vergleich des MSCI World ETF-Sparplans mit dem MSCI World Benchmark aufgefallen, dass der ETF-Sparplan eine deutlich geringere Performance aufweist, als der Benchmark, obwohl beide auf den iShares Core MSCI World ETF (ISIN IE00B4L5Y983) basieren. Hierzu das Performance-Diagramm aus Portfolio-Performance.

ETF-Sparpläne Kids – Benchmarking, Stand 31.03.2021

So richtig erklären kann ich mir diese Diskrepanz allerdings nicht. Aber womöglich liegt es einfach an den Gebühren i.H.v. 1,5 % der Sparrate, welche bei der Consorsbank (*) aktuell fällig werden oder an ungünstigen Spreads zum Kaufzeitpunkt.

Und wie wirkt sich diese Diskrepanz nun auf den Vergleich meines ASR-Portfolios mit einem tatsächlichen Sparplan auf einen breiten MSCI World ETF aus? Nun ja, zumindest für die ersten 3 Monate des Jahres 2021 – so lange bespare ich den iShares Core MSCI World ETF nun schon – spricht die Performance in dieser konkreten Konstellation für mein Aktien-Sammler Reloaded-Portfolio.

Aktien-Sammler Reloaded Depot - Performance u. Risikokennzahlen im Q1-2021
ASR-Depot – Performance u. Risikokennzahlen im Q1-2021, powered by Portfolio Performance
ETF-Sparpläne (MSCI World) – Performance u. Risikokennzahlen im Q1-2021, powered by Portfolio Performance

Und was lernen wir aus der ganzen Geschichte? Augen auf beim Benchmarking oder um es mit den Worten meines Blogger-Kollegens Ingo vom Mission-Cashflow-Blog zu sagen:

Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.

Ingo Scholtz aka Mission-Cashflow via Twitter

Ausblick – Wie geht es weiter?

Der Ausbau des Aktien-Sammler Reloaded-Depots schreitet weiter voran und die Entwicklung passt im Großen und Ganzen meiner Meinung nach. Wenn alles nach Plan läuft, werde ich zum Ende des Jahres 2021 mit dem größten Teil der Positionen, welche mittels Aktiensparplan aufgebaut werden, das erste Zwischenziel erreicht haben (vgl. Church & Dwight). Bei Apple, T. Rowe Price Group und 3M, d.h. den jüngsten Sparplan-Positionen, werde ich unterjährig sicherlich mit kleinen Extra-Käufen etwas nachhelfen. Ziel ist es, dass die Basis des Depots bis Ende des Jahres 2021 steht.

Über die weitere Entwicklung des Aktien-Sammler Reloaded-Depots werde ich voraussichtlich im Oktober 2021 erneut berichten.

Nun bin ich auf eure Kommentare, Gedanken und Anregungen gespannt. Was haltet ihr von meiner bisherigen Auswahl und meinem bisher eingeschlagenen Weg? Gibt es aus eurer Sicht No-Brainer, die unbedingt noch ins Portfolio gehören oder habe ich gar Positionen, auf die ihr gänzlich verzichten könntet? Erzählt es mir.

Außerdem freue ich mich auch über euer Feedback zur Art und Weise des „Blick ins Depot“-Beitrages und zum Whirlwind-Investing Blog selbst. Was gefällt euch gut und was kann ich unter Umständen noch besser machen? Lasst auch hierzu gern einen Kommentar mit euren Gedanken und Anregungen da.

Wenn ihr zudem zukünftig keinen neuen Beitrag mehr verpassen wollte, meldet euch für meinen kostenlosen Benachrichtigungsservice an. Das Anmeldeformular dazu findet ihr in der Sidebar, entweder direkt neben oder unter dem Beitrag (je nach Browser-Design). Ihr bekommt dann automatisch eine E-Mail, wenn ein neuer Beitrag auf dem Blog von Whirlwind-Investing erscheint (ihr könnt dies aber auch selbstverständlich jederzeit wieder abbestellen).

Viele Grüße,
Whirlwind.

Disclaimer:
Die unter Whirlwind-Investing veröffentlichten Analysen und Texte stellen keine Anlageberatung, Steuerberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Ich veröffentliche hier lediglich meine persönliche Meinung.
Aktien, ETFs und Fonds sind immer mit Risiken behaftet. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich.
Weiterhin kann trotz gründlicher Recherche für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen und Unterlagen keine Haftung übernommen werden.
Beachtet dazu bitte auch noch einmal den ausführlichen Disclaimer als Teil des Impressums.

Transparenzhinweis: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrages halte ich Aktien von 3M, Apple, Church & Dwight, Clorox, Danaher, Fresenius, Henkel, Illinois Tool Works, Intel, Johnson & Johnson, Merck KGaA, Microsoft, Stryker, T. Rowe Price, Texas Instruments, Thermo Fisher Scientific, Tomra Systems, UnitedHealth, VISA und Walt Disney.

Amazon Partnerlink (*)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden. Hierdurch werden bei Bedarf weitere Cookies geladen.

Inhalt laden

Informiert bleiben:
Wenn ihr über neue Beiträge auf dem Whirlwind-Investing Blog informiert werden wollt, dann „liked“ und abonniert meine gleichnamige Facebook-Seite, folgt mir auf Twitter, besucht mich auf Pinterest oder tragt euch für meinen kostenlosen Benachrichtigungsservice ein.

Werbehinweis:
Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung in Form sogenannter Provisions- bzw. Affiliate-Links. Diese führen auf Partnerseiten, auf denen die beworbenen Produkte und Dienstleistungen erworben werden können. Dabei bekomme ich für die Vermittlung des Produktes bzw. der Dienstleistung vom Anbieter eine Provision, welche mir bei der Refinanzierung meines Blogs hilft. Für euch ändert sich dabei am Preis selbstverständlich nichts. Weitere Details können meiner Datenschutzerklärung entnommen werden.

Inhalte werden geladen

5 Kommentare

  • Pingback: Blick ins Depot – Winter 2020/21 – Aktien-Sammler Reloaded - FinanzFeed

  • Interessant und so langsam entwickelt es sich ja. Sehr schön. Danke für die Einblicke!

    Ist ein tolles Zitat bzgl. des Vergleichens, oder? Leider ist es nicht auf meinem Mist gewachsen (ist vom dänischen Philosoph Søren Kierkegaard), aber es ist ein Teil davon geworden, wie ich mein Leben gestalte. Deswegen verwende ich es häufiger und vor allem, wenn ich mal wieder darauf hingewiesen werde, dass andere erfolgreicher sind als ich.

    CU Ingo.

    • Hallo Ingo,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ja, so allmählich entwickelt sich das Depot wieder. Zumindest, wenn ich das investierte Kapital für die PV-Challenge mit hinzurechne, befindet sich das Depotvolumen wieder im Bereich alten „Aktien-Sammler“-Depots. Wobei ich sagen muss, dass mir rein von der unternehmerischen Qualität das ASR-Depot mittlerweile deutlich besser gefällt. Aber dafür sind die Dividendeneinnahmen zumindest aktuell noch deutlich niedriger. Aber kommt Zeit, kommt Cashflow. 😉

      Ja, das Zitat ist wirklich sehr toll. Denke mir das in letzter Zeit sehr häufig.

      Lass es dir gut gehen. Bis zum nächsten Mal,
      Whirlwind.

  • Hallo Daniel,
    ich bin eben auf deinen Blog gestoßen und finde ihn sehr interessant.
    Du hast nämlich eine ähnliche Nische gefunden wie ich – wir stehen noch ganz am Anfang der Investitionen und die Dividenden sind noch nicht so richtig hoch – das kommt schon noch.
    Deine Aktienauswahl und Darstellung finde ich sehr gelungen.

    Für die Zukunft wünsche ich dir ein weiterhin erfolgreiches investieren und viel Durchhaltevermögen.

    Viele Grüße,
    MrTott

    • Hallo MrTott,

      vielen Dank für deinen Kommentar und herzlich Willkommen auf meinem kleinen Blog.
      Freut mich, wenn du ab und an hier mitliest und idealerweise kann ich dir von Zeit zu Zeit sogar das ein oder andere spannende Unternehmen näher bringen.

      Viele Grüße,
      whirlwind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.