Meine 3er Kombi für einen monatlichen Dividenden-Cashflow

In diesem Beitrag geht es um meine 3er Kombi für einen monatlichen Dividenden-Cashflow. Wie schon an der ein oder anderen Stelle auf dem Blog geschrieben, bevorzuge ich bei meinen Investments dividendenausschüttende Unternehmen, da dadurch ein zusätzlicher positiver Cashflow auf das Verrechnungskonto generiert wird. Daher bin ich für Artikelüberschriften wie „Ein zuverlässiges Dividendentrio, das dir monatliche Ausschüttungen ermöglicht“ oder „Hohe monatliche Dividenden gesucht? 3 Aktien, mit denen ein solcher Mix möglich ist“ sehr empfänglich. Empfohlen werden dann Kombinationen von Aktien wie beispielsweise:

  • W.P. Carey (schüttet im Jan./Apr./Jul./Okt. aus),
  • AT&T (zahlt im Feb./Mai/Aug./Nov. aus) und
  • Royal Dutch Shell (lässt im Mär./Jun./Sep./Dez. am Gewinn teilhaben).

oder auch

  • Cisco Systems (schüttet im Jan./Apr./Jul./Okt. aus),
  • British American Tobacco (zahlt im Feb./Mai/Aug./Nov. aus) sowie
  • BP (lässt im Mär./Jun./Sep./Dez. am Gewinn teilhaben).

Aber ist die Dividende wirklich alles?

Die reinen Ausschüttungsrenditen der genannten Unternehmen sind teilweise klasse, das muss man dieser Auswahl zugestehen. Aber werden diese Ausschüttungen auch jedes Quartal vom Gewinn gedeckt – d.h. wie hoch ist die Ausschüttungsquote bezogen auf den Gewinn? Wie schaut es mit der Entwicklung des inneren Wertes, also der fundamentalen Daten der Unternehmen aus? Und entwickelt sich auch der Kurs der Aktie zufriedenstellen? Schließlich setzt sich die Gesamtrendite eines Investments zusammen aus der Kursrendite (Buchgewinne) und der Dividendenrendite (Ertragsausschüttungen). Bei der ein oder anderen Aktie sollte man hier etwas genauer hinschauen.

Daher möchte ich mit diesem Beitrag meine 3er Kombination zur Diskussion stellen, auf welche ich im Hinblick auf eine monatlich verteilte Gewinnausschüttung setze, mit aus meiner Sicht sehr soliden Qualitätsparametern.

Meine Wahl fällt hierbei auf:

  • Illinois Tool Works (schüttet im Jan./Apr./Jul./Okt. aus),
  • Texas Instruments (zahlt im Feb./Mai/Aug./Nov. aus) und
  • Church & Dwight (lässt im Mär./Jun./Sep./Dez. am Gewinn teilhaben).

Alle drei Unternehmen haben gemeinsam, dass sie ihren Hauptsitz in den USA haben. Dabei genieren Illinois Tool Works und Texas Instruments ihre Umsätze weltweit, wohingegen Church & Dwight (noch) auf den US-amerikanischer Markt fokussiert ist. Dennoch haben sich alle drei Vertreter über die letzten 5 Jahre wertmäßig besser entwickelt, als der breite S&P 500-Index. Damit gehören sie zu dem Teil des Marktes, welcher besser läuft, als der Durchschnitt.

Meine 3er Kombi schlägt die Performance des S&P 500 Index
5-Jahres Kursverläufe von Church & Dwight, Texas Instruments und Illinois Tool Works verglichen mit dem S&P 500 Kurs-Index, Stand 31.08.2019, Quelle: ariva.de

Was heißt das nun in Zahlen?

Wie schon gesagt, ergibt sich der Gesamtertrag eines Investments aus der Summe von Kursgewinnen (oder Kursverlusten) und den Dividendenzahlungen. Daher schaue ich mir im Folgenden die Gesamtrenditen (= Total-Return) der jeweiligen 3er Kombinationen an, durch welche monatlich eine Dividendengutschrift erfolgen soll.

Für den Vergleich habe ich den 5-Jahreszeitraum vom 01.09.2014 (Startdatum) bis 31.08.2019 (Enddatum) gewählt. Zuerst habe ich mir den Kurs (alle Preise und Zahlungen in Euro) je Aktie zum Startdatum herausgesucht. Des Weiteren habe ich die Dividendenauszahlungen für den Betrachtungszeitraum je Position (immerhin 20 Quartale) recherchiert und aufaddiert. Zum Schluss spielt für die Gesamtrendite ebenfalls eine entscheidende Rolle, zu welchem Preis die Aktie zum Enddatum, d.h. zum 31.08.2019 gehandelt wurde. (Da samstags auf XETRA und Frankfurt nicht gehandelt wird, stammen die Schlusskurse vom Freitag, den 30.08.2019.) Die Ergebnisse sind in den folgenden Ausschnitten dargestellt.

Kombination 1: W.P. Carey, AT&T und Royal Dutch Shell

Kombination 1: TR-Renditen von W.P. Carey, AT&T und Royal Dutch Shell (A)

Die gute Nachricht vorab – jeder der drei Partner in Kombination 1 hat nach 5 Jahren Haltedauer eine positive Gesamtrendite erwirtschafte. W.P. Carey und AT&T haben eine Gesamtrendite von 90,31 % bzw. 51,61 % über 5 Jahre erwirtschaftet. Dies entspricht einer geometrischen Durchschnittsrendite von 13,74 % bzw. 8,68 % pro Jahr. Nicht schlecht. Jedoch war es bei Royal Dutch Shell hinsichtlich einer positiven Gesamtrendite ziemlich knapp. Immerhin betrug die Kursänderung im betrachteten 5-Jahreszeitraum -4,82 € je Aktie. Allerdings haben die kumulierten Dividendenerträge i.H.v. 8,28 € noch einem Gesamtertrag von 3,47 € ermöglicht. Somit kommt auch bei Shell am Ende eine geometrische Durchschnittsrendite von 2,21 % p.a. heraus.

Welchen Gesamtertrag hätte man nun erhalten, hätte man vor 5 Jahren pro Aktie 1.000 € investiert? Wie die folgende Abbildung zeigt, wären aus den ursprünglichen 3.000 € mit Hilfe der Kombination 1 glatt 3.604,52 € geworden. Man hätte somit 604,52 € an Kursgewinnen erwirtschaftet. Zusätzlich hätte man dazu noch 930,00 € Dividenden erhalten. Dies führt zu einem Gesamtertrag in Höhe von 1.534,52 € bzw. einer geometrischen Durchschnittsrendite von 8,61 % pro Jahr.

Kombination 1: 1.000 € in je W.P. Carey, AT&T und Royal Dutch Shell (A) investiert

Die Ergebnisse erscheinen schon recht solide. Aber geht es noch besser? Welche Gesamtrendite erwirtschaftet Kombination 2?

Kombination 2: Cisco Systems, British American Tobacco und BP

Kombination 2: TR-Renditen von Cisco Systems, British American Tobacco und BP

In Kombination 2 haben es immerhin Cisco und BP geschafft nach 5 Jahren Haltedauer einen positiven Gesamtertrag zu erwirtschaften. Dabei lieferte BP zwar eine negative Kursveränderung von -0,54 € ab. Inklusive der aufaddierten Dividendenzahlungen beträgt der Gesamtertrag nach 5 Jahren jedoch immerhin 1,14 €. Die Gesamtrendite beträgt nach 5 Jahren somit 18,67 %. Weitaus besser lief da Cisco, welche eine Gesamtrendite i.H.v. phantastischen 149,95 % in 5 Jahren erwirtschaftete, was einer geometrischen Durchschnittsrendite von 20,11 % p.a. entspricht. Dies gleicht sogar den Gesamtverlust aus, welchen British American Tobacco mit -3,21 € zum Gruppenergebnis beisteuert.

Was wäre bei Kombination 2 aus 3.000 € geworden, hätte man analog Kombination 1 pro Unternehmen 1.000 € investiert? Tatsächlich ist trotz Gesamtverlust seitens British American Tobacco ein Gesamtertrag i.H.v. 1.614,96 € herausgekommen, was für die 5 Jahre Haltedauer eine Gesamtrendite von 53,83 % bzw. einer geometrischen Durchschnittsrendite i.H.v. respektablen 9 % p.a. entspricht.

Kombination 2: 1.000 € in je Cisco Systems, British American Tobacco und BP investiert

Die Zusammensetzung in Kombination 2 bestätigt die Aussage von Peter Lynch:

„Um als Investor erfolgreich zu sein, benötigst du ein paar wenige große Gewinner. Sie werden die Verluste der Verlierer überragen.“

Nun aber endlich zu meiner 3er Kombination, für einen monatlichen Dividenden-Cashflow. Was kann (meine) Kombination 3?

Kombination 3: Illinois Tool Works, Texas Instruments und Church & Dwight

Kombination 3: TR-Renditen von Illinois Tool Works, Texas Instruments und Church & Dwight

Tatsächlich ist es meiner Kombination aus einem Basiskonsumgüterhersteller, einem Halbleiterproduzenten und einem Industrieunternehmen gelungen, die ersten beiden Kombinationen hinsichtlich der Gesamtrendite in den Schatten zu stellen. So beträgt die Gesamtrendite von Illinois Tool Works über 5 Jahre 118,68 %, was einer geometrischen Durchschnittsrendite von 16,94 % entspricht. Weiterhin steuert Texas Instruments eine Gesamtrendite über die 5 Jahre Haltedauer von sagenhaften 231,00 % und somit eine geometrische Durchschnittsrendite von 27,05 % pro Jahr bei. Zum Schluss erwirtschaftet auch der Basiskonsumgüterkonzern Church & Dwight noch einen Gesamtertrag i.H.v. 50,18 €, was einer Gesamtrendite über den Betrachtungszeitraum von 191,78 % und einer geometrischen Durchschnittsrendite i.H.v. 23,95 % pro Jahr entspricht.

Und was macht Kombination 3 aus 3.000 €, die zu gleichen Teilen zu je 1.000 € auf die 3 Teammitglieder verteilt werden?

Kombination 3: 1.000 € in je Illinois Tool Works, Texas Instruments und Church & Dwight investiert

Bereits der Kurszuwachs hat die investierten 3.000 € verdoppelt. So beträgt der Wert des Sammelinvestments zum Ende des Betrachtungszeitraum 7.863,30 €, was einen Kursgewinn i.H.v. 4.863,30 € entspricht. Inklusive der kumulierten Dividenden i.H.v. weiteren 559,59 € ergibt sich ein Gesamtertrag von 5.422,89 € bzw. eine Gesamtrendite i.H.v. 180,76 % über 5 Jahre. Das wiederum entspricht einer geometrischen Durchschnittsrendite von 22,93 % pro Jahr.

Das heißt, mit der richtigen Auswahl an Qualitätsaktien lässt sich innerhalb von 5 Jahren aus einem 3.000 € Investment ein Gesamtwert von über 8.000 € erreichen. Übrigens ohne Reinvestition der akkumulierten Dividenden. Und wie findet man „die richtige Auswahl an Qualitätsaktien“? Meiner Meinung nach gibt es dafür einige Kennzahlen, welche bei der Identifikation behilflich sein können. Unter der Rubrik Unternehmensanalysen habe ich meine Systematik beschrieben, mit der ich versuche Qualitätsaktien ausfindig zu machen. Des Weiteren sammle ich an dieser Stelle meine bisher erschienenen kennzahlenbasierten Unternehmensanalysen. Übrigens sind bereits von 2 der 3 von mir favorisierten Unternehmen kennzahlenbasierte Analysen verfügbar. Schaut gern vorbei und lasst mir einen Kommentar da.

Bonus: ETF Benchmark

Um den Erfolg meiner Aktienauswahl für einen monatlichen Dividendenzufluss noch etwas besser einschätzen zu können, habe ich mir des Weiteren noch die Gesamtperformance drei bekannter Indices im besagten 5-Jahreszeitraum angesehen. Auch dieses Ergebnis möchte ich an dieser Stelle kurz noch wiedergeben. Für die Ermittlung habe ich drei ETFs – auf den MSCI World, den S&P 500 und den MDAX – von iShares herausgesucht. Alle drei ETFs sind thesaurierend, d.h. die von den gehaltenen Aktienunternehmen ausgeschütteten Dividenden werden reinvestiert. So kann der Zinseszins noch besser arbeiten.

Kombination 4: TR-Renditen ETF-Benchmarks

Dennoch hat es kein Index geschafft an die Performance meiner Auswahl heranzukommen. Am ehesten ist der breite S&P 500 mit einer geometrischen Durchschnittsrendite von 13,66 % p.a. noch an meinem „schwächsten“ Kettenglied Illinois Tool Works dran.

Klar, die Vergangenheit ist kein Garant für die Zukunft. Dennoch bin ich überzeugt, dass man mit dem richtigen Fokus auf wesentliche Kennzahlen und Merkmale mehr richtig macht, als falsch.

Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Beitrag und meiner Recherche einen Mehrwert bieten konnte. Habt ihr ebenfalls eine Kombination, um monatlich Dividendenzahlungen zu erhalten?

Ich wünsche ein angenehmes Restwochenende,
Whirlwind.

Disclaimer: Die unter Whirlwind-Investing veröffentlichten Analysen und Texte stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Aktien, ETFs und Fonds sind immer mit Risiken behaftet. Trotz gründlicher Recherche kann für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen keine Haftung übernommen werden. Beachtet bitte auch noch einmal meinen gesonderten Disclaimer als Teil des Impressums.

Transparenzhinweis: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrages bin ich mit einer kleinen Position (< 1.000 €) in Church & Dwight investiert. Von den weiterhin erwähnten Aktien halte ich momentan keine Anteile. Des Weiteren beabsichtige ich nicht Aktien der genannten Unternehmen innerhalb der nächsten 48 h zu kaufen oder zu verkaufen.

Danke sagen: Wenn euch dieser Beitrag sowie der Whirlwind-Investing Blog im Allgemeinen gefällt, dann lasst doch gern einen Kommentar da. Das motiviert mich ungemein. 🙂 Natürlich nehme ich auch jegliche Art an konstruktiver Kritik gerne dankend entgegen. Wenn ihr mein Projekt darüber hinaus finanziell unterstützen wollt, könnt ihr mir gern auch eine kleine Spende per PayPal zukommen lassen. Dadurch helft ihr mir bei der Refinanzierung und Weiterentwicklung des Blogs. Schließlich dürft ihr Whirlwind-Investing natürlich auch gern an Freunde und Interessierte weiterempfehlen.

Auf Stand bleiben: Wenn ihr über neue Beiträge auf dem Whirlwind-Investing Blog informiert werden wollt, dann „liked“ und abonniert meine gleichnamige Facebook-Seite unter www.facebook.com/pg/WhirlwindInvesting.

14 Kommentare

  • Avatar Fit und Gesund

    hallo Whirlwind,
    erst einmal ein grosses Lob zu Deiner homepage, da kann ich sicher Einiges an Wissen und Informationen mitnehmen, da möchte ich auch gleich mal Dankeschön für sagen.
    Von Deinen genannten Aktien besitze ich AT&T, BAT, RDSA, W.P.Carey, Cisco und Texas, Church&Dwight und Illinois Tool Works stehen sicher auf meiner Wunschliste, aber sie sind teuer im Moment, da ich altersbedingt vornehmlich auf eine gute Dividendenrendite achte, bin ich da auch ein wenig hin und hergerissen. Für einen jüngeren Anleger finde ich Deine Strategie perfekt.

    Liebe Grüsse

    • Hallo Fit und Gesund,

      thanks for stopping by. 🙂 So ein tolles Lob aus der Feder einer erfahrenen Anlegerin. Das tut echt gut. 🙂
      Auf Grund meiner aktuellen Lebenssituation (Fulltime-Job, 3 Kinder, Haus und Hof…) werde ich es zwar leider nicht schaffen wie Tim täglich zu schreiben, aber ich gebe mein bestes, meine vielen Ideen regelmäßig auf den Bildschirm zu bringen. Des Weiteren versuche ich natürlich gerade für die Analysen und Untersuchungen in die Tiefe zu gehen. Aber das braucht Zeit. 🙂 Dennoch würde ich mich freuen, wenn du ab und an vorbeischaust. Bist du auf Facebook? Wenn du magst, kannst du meine gleichnamige Facebook-Seite liken, dort verweise ich auf neue Artikel. Oder ich lasse bei Tim regelmäßig Hinweise da, wenn es bei mir etwas neues gibt. Er wird sich hoffentlich melden, wenn es ihm zu viel wird.
      Bzgl. der Strategie. Wie gesagt, ich mag Dividenden sehr. Einmal wegen des psychologischen Effekts und andernfalls wegen des regelmäßigen Cashflows, ohne Anteile verkaufen zu müssen. Allerdings wage ich schon einen Blick hinter die Dividendenkulisse. Stimmt auch die Umsatz- und Gewinnentwicklung und spiegelt dies im Großen und Ganzen auch der Kurs wieder?
      Hinsichtlich der Dividendenrendite ist es mein Ziel, dass diese pro Investment in 5 Jahren bei über 5 % bzw. in 7 Jahren bei über 7 % liegt. Das lässt sich natürlich nicht mit Sicherheit vorhersagen, aber ich verlasse mich da einfach auf die Vergangenheit und die bisherige Entwicklung. Da versuche ich pragmatisch zu aggieren. Viel mehr bleibt mir gar nicht übrig. Hierzu ein konkretes Beispiel. TI (ich mag das Unternehmen einfach :-)) zahlt aktuell pro Quartal 0,77 USD Dividende bzw. aufs Jahr 3,08 USD. Die Dividendensteigerung über die letzten 5 Jahre beträgt 19,7 %. Nun projiziere ich diese Steigerung auf die Zukunft. In 5 Jahren müsste TI dann etwa 7,50 USD zahlen was auf den heutigen Kurs i.H.v. 123,50 USD einer DivR von 6 % entspricht und in 7 Jahren könnte die Dividende bei über 10 USD liegen bzw. einer DivR von über 8,5 %. Dazu sehen die Qualitätskennzahlen von TI auch sehr solide aus. TI wird also tatsächlich demnächst wieder seinen Weg in mein Depot finden.
      Mit diesem Ansatz kann ich somit Aktien in meinem Korb aufnehmen, die entweder aktuell niedrige Dividendenrenditen haben, höchstwahrscheinlich ihre Dividenden aber überdurchschnittlich steigern werden, oder bereits heute über ansehnliche Dividendenrenditen verfügen, weswegen die Steigerung hier ruhig geringer ausfallen darf. Viel geringer als die Inflation sollte die Steigerung aber dennoch nicht ausfallen.

      Viele Grüße,
      Whirlwind.

  • Avatar Freelancer Sebastian

    Tolle Arbeit!

    Wir sind uns im Anlagestil sehr ähnlich. Und dann hast du auch noch wie ich drei Kinder 🙂 . Solche Investoren treffe ich selten 😉 . Werde mir Mühe geben und am Wochenende immer mal bei dir reinschauen.

    Von den genannten Aktien halte ich AT&T, C&D und ITW. Jeweils relativ günstig in Kursschwächephasen gekauft.

    Qualitätsaktien mit dem Dividendengedanken kombinieren – hört sich gut an.

    Allerdings gefallen mir Amazon, Alphabet und Berkshire auch sehr gut….

    • Hallo Sebastian,

      herzlich willkommen auf Whirlwind-Investing. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn du tatsächlich ab und an die Zeit findest hier vorbeizuschauen und auch gleich wertvolle Kommentare hier lässt. 🙂 Ja, mir ist die Ähnlichkeit zwischen uns beiden auch schon aufgefallen. Aber anscheinend nicht nur hinsichtlich Anlagestil und Familiesituation, sondern auch im Hinblick auf das Mindset. Stichwort: HQLC – High quality (time), low cost. 🙂

      Zur richtigen Zeit AT&T gekauft, kann sich das Investment sicherlich lohnen. Ich bin gespannt, wie sich das Unternehmen hinsichtlich TV on-demand noch entwickelt. Hier könnte tatsächlich eine Überraschung lauern. Ansonsten bin ich von CHD und ITW bisher vollends überzeugt, auch wenn besonders CHD aktuell wirklich ambitioniert bewertet ist. Aber zur Not setze ich einen ersten Fuß in die Tür und kaufe die Qualitätsaktie in der nächsten Abschwungphase nach.

      Und tatsächlich schließen sich für mich Qualität und Dividenden nicht zwangsläufig aus. Im Gegenteil. Man muss nur geduldig sein, dann kriegt man auch dividendenzahlende Qualitätsunternehmen zu einem fairen bis sogar günstigen Preis. 😉

      Wünsche dir einen schönen Restsonntag.
      Viele Grüße,
      Whirlwind.

  • Avatar Hans im Glück

    Moin,

    toller Blogpost! Ich würde mich freuen, wenn du zukünftig ISIN oder WKN der Aktien mit in deine Artikel aufnehmen könntest, das macht’s etwas bequemer, wenn man weitere Infos zu den Wertpapieren zusammentragen will.

    Grüße

  • Avatar Kevin

    Hey,

    ich finde die Idee von monatlichen /quartalsweisen Dividenden ja mega gut. Am besten wenn die Dividenden direkt den nächsten Sparplan füttern! Allerdings muss man natürlich bedenken, dass es die letzten Jahre sehr stark nach oben geht. Und es ggf. auch mal anders aussehen kann…

    Viele Grüße

    • Hallo Kevin,

      vielen Dank für deinen Kommentar an dieser Stelle.
      Tatsächlich befindet sich der Markt bereits seit einigen Jahren im Aufschwung. Es gab zwar gerade in letzten Zeit mal einige Rücksetzer, aber im Großen und Ganzen ist der Trend intakt. Für uns langfristig agierende Investoren spricht zudem, dass es in der Vergangenheit mehr Tage mit steigenden, als mit fallenden Kursen gab. 🙂
      Aber klar, der Markt kann auch mal eine längere Zeit, z.B. 1-2 Jahre seitwärts pendeln oder gar mehr oder weniger stark abwärts gehen. Daher finde ich es ratsam auch Aktien ins Portfolio aufzunehmen, die bereits heute eine vergleichsweise hohe Dividendenrendite zahlen. Essenziell ist bei der Auswahl jedoch, dass die Dividenden zumindest vom Cashflow oder dem Gewinn (am besten von beidem) gedeckt ist und das Unternehmen finanziell solide dasteht. Aktuell fallen mir da z.B. Shell oder BASF ein, mit einer DivR von über 6 bzw. über 5 Prozent. 🙂

      Hast du bereits ein Depot? Magst du einen kurzen Einblick in deine Auswahl geben? Welche Strategie verfolgst du?

      Viele Grüße,
      Whirlwind.

  • In der Auswahl ist ja für jeden etwas dabei. Paket #1 für den Anleger, der möglichst jetzt schon seinen Cash Flow verkonsumieren möchte bzw. muss und dein Paket für denjenigen, der noch gut Zeit hat, bis er mit dem verkonsumieren anfängt.

    Wäre also die Frage, welches Paket ist das beste, dann wäre die Antwort wie immer: Es kommt darauf an 🙂 !

    CU Ingo.

    • Hallo Ingo,

      vielen Dank für deinen Kommentar und die salomonische Antwort. 😉
      Aber warum nur Kombination 1 für den Cashflow orientierten Anleger und nicht Kombination 2? Wegen des realen Verlusts durch BAT? Manche Anleger profezeien der Tabakbranche ein glänzendes Comeback. Und Cisco wächst immerhin auch solide. 🙂

      Viele Grüße,
      Whirlwind.

  • Einfach nur, weil die Ausschüttung bei #1 am höchsten ist. Immerhin fast 200,- EUR mehr. In Thailand eine Monatsmiete 🙂 …

    CU Ingo.

    • Gut, ist ein Argument. 🙂
      Da bist du aber schon ziemlich gut informiert. Klingt, als würden die Pläne stehen. 😉

      Was hältst du momentan von Walgreens Boots Alliance? Der Kurs scheint bei 50 USD einen Boden gefunden zu habe. Wollte als nächstes eine Analyse zu WBA schreiben, aber da das Fiskaljahr ohnehin am 31.07. zu Ende gegangen ist, warte ich noch auf die Veröffentlichung der endgültigen Zahlen. Diese gibt es üblicherweise Anfang Oktober.

      So gibt es halt die Tage erst einmal die Analyse zu Church & Dwight. 🙂

      Viele Grüße,
      Whirlwind.

  • Avatar Matthias

    Hey , schöner Artikel gefällt mir sehr gut. Ich halte Cisco, AT&T und RDS. Verfolge auch die Dividendenstrategie.
    Werde auch öfter mal bei dir vorbei schauen, obwohl ich auch viel bei Tim von dir lese 😉

    Walgreens habe ich im Depot und es wäre schön wenn du sie analysiert.

    Danke

    • Hallo Matthias,

      vielen Dank für deinen Besuch und den Kommentar.
      Ja, bei Tim schreibe ich auch ab und an. Obwohl die Unterhaltungen in den Kommentaren teilweise echt ein Eigenleben entwickeln. Diese Dynamik finde ich sehr interessant.
      Allerdings kommen meiner Meinung nach Diskussionen zu konkreten Investments an dieser Stelle oftmals zu kurz. Daher habe ich Tim gefragt, ob es für ihn in Ordnung ist, wenn ich ab und an versuche die Diskussion gezielt auf verschiedene Aktien zu lenken, die ich mir besonders angeschaut habe. Er hat nichts dagegen. Allerdings gelingt es mir bisher noch nicht wirklich nachhaltig. :-/

      Aktuell schreibe ich an verschiedenen Beiträgen zur PV-Challenge. Schließlich stehen Anfang Oktober die ersten Käufe für dieses Experiment an.
      Die Analyse zu Walgreens schreibe ich auf jeden Fall. Dazu möchte ich aber noch die finalen Zahlen zum abgelaufenen 2019er Fiskaljahr abwarten. Der entsprechende SEC-Bericht wird üblicherweise in den ersten Oktoberwochen veröffentlicht.

      Viele Grüße,
      Whirlwind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.